Die Geschichte der Pityusen in Kurzform.

Um 2000 v. Chr.

Die Megalithkultur entsteht. Aus dieser Zeit stammt auch das Dolmengrab Ca Na Costa auf Formentera.

Um 700 v. Chr.

Die Karthager legen bei Sa Caleta auf Ibiza ihren ersten Stützpunkt an.

654 v. Chr.

Die Karthager gründen die Stadt Ibiza, die sie zu Ehren ihres Gottes Bes (ibosim) Insel des Bes nennen.

201 v. Chr.

Mit der Niederlage im Zweiten Punischen Krieg gegen die Römer verlieren die Karthager die Herrschaft über die Pityusen.

123 v. Chr.

Die Römer erobern und Kolonisieren die Balearen.

70 v. Chr.

Die Pityusen werden dem Römischen Reich angegliedert.

Ab 300

Die Zeit der alten römischen Götter geht zu Ende, auf den Pityusen setzt sich das Christentum durch.

429

Die Wandalen gründen in Nordafrika ihr Reich, zu dem auch die Pityusen gehören.

476

Das römische Imperium wird in ein Westreich und in ein Ostreich geteilt, in dem Byzans das Sagen hat.

535

Der byzantinische Feldherr Belisar besiegt die Wandalen und die Pityusen geraten für Jahrhunderte, abgesehen von einer kurzen Herrschaft der Westgoten, unter oströmischen Einfluss.

711

Die ersten arabischen Kriegsschiffe tauchen in der balearischen Gewässern auf. Für die Pityusen beginnt eine unruhige Zeit, abwechselnd werden sie von Byzantinern, Franken, Normannen und maurischen Piraten beherrscht.

902

Die Araber setzten sich auf den Balearen fest, Ibiza und Formentera werden ins Kalifat von Codoba eingegliedert; die arabische Herrschaft dauert bis ins 13. Jahr.  Eine Zeitspanne, die in der Kultur der Pityusen große Spuren hinterlässt.

1235

Guillem de Montgri, Erzbischof von Tarragona, vertreibt die Araber von den Pityusen, beauftragt hat ihn Jaume der 1. König von Aragonien, der bereits 1229 Mallorca erobert hatte. Die Inselorte erhalten die Namen von Heilligen, Katalanisch wird die Umgangssprache.

1276

Jaume der 2. ein Sohn Jaume des Eroberers, gründet das Königreich Mallorca, zu dem auch Ibiza und Formentera gehören.

1349

Jaume der 3. fällt in der Schlacht bei Llucmajor (Malorca), und die selbstständigen Balearen werden Teil des Königreich von Aragonien.

1469

Durch die Heirat der König Ferdinand von Aragonien und Isabella von Kastillien entsteht der spanische Nationalstaat, zu dem auch die Pityusen gehören.

1492

Granada, letzte Bastion der Mauren auf spanischem Boden, wird erobert. Kolumbus entdeckt Amerika.

1554

Kaiser Karl der 5., der als König Carlos der 1. Spanien regiert, lässt die balearischen Küsten und Städte zum Schutz gegen Piratenangriffe befestigen. Ibiza Stadtmauern werden erneuert und durch Bollwerke verstärkt. Die Befestigungsarbeiten - abgeschlossen unter Karls Sohn Philipp der 2. - dauern insgesamt 30 Jahre.

1701

Der Spanische Erbfolgekrieg beginnt, und als er zwölf Jahre später endet, fällt  Menorca an England, Mallorca und die Pityusen gehören nun wie das Festland zum Hause Bourbon. Kastilisch wird Amtssprache. Die Salinen, einzige Einnahmequelle der Pityusen, unterstehen der Zentralmacht.

1726

Mit dem Bau der Wehrkirche von Sant Francesco beginnt auf Formentera, dass in folge der Piratengefahr rund drei Jahrzehnte bis 1697 ohne ständige Bevökerung war, eine neue Etappe der Wiederbesiedelung.

1867

Erzherzog Ludwig Salvator besucht die Pityusen. In seinem mehrbändigen Werk (Die Balearen) beschreibt er aufs genauste die Inseln und  ihre Bewohner.

1878

Zwischen Ibiza und Barcelona verkehrt regelmäßig ein Dampfschiff. Die Pityusen rücken ans Spanische Festland.

1898

Der ibizenkische Kriegsheld Joaquin Vara de Rey verteidigte Kuba gegen die übermächtigen Amerikaner. Er stirbt im Kampf und Spanien verliert seine letzte Kolonie auf amerikanischem Boden.

1930

Berühmte Künstler und Schriftsteller machen Ibiza zeitweise zu ihrer Wahlheimat. Auch der Schriftsteller Walter Benjamien und der Dadaist Raoul Hausmann.

1936 - 1939

Spanischer Bürgerkrieg: Die Pityusen werden von den Nationalisten beherrscht. Auf Formentera  entsteht ein Gefangenenlager.

1960

Auf Ibiza Flughafen landet die erste Chartermaschine aus Deutschland. Gegen Ende des Jahrzehnts erobern die Hippies die Pityusen.

1975

Nach dem Tod Francos wird Juan Carlos der 1. zum König ausgerufen.

1978

In einer Volksbefragung stimmen die Spanier für die neue demokratische Verfassung.

1983

Ibiza und Formentera erhalten zusammen mit Mallorca und Menorca den Status einer autonomen Region.

1986

Spanien wird Mitglied der EG.

1993

Der Binnenmarkt tritt in Kraft. Für Einreisende aus den Mitgliedsländern entfallen die Zollkontrollen.

1997

300 Jahr-Feier zur Wiederbesiedlung Formentera durch Marc Ferrer von Ibiza.

1999 - 2000

Die Altstadt von Ibiza (Eivissa) wurde von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt.

 

Insider Tipp's

            

© Copyright 1999- 2003 by  Manfred Pappert